Die Affenpocken-Epidemie breitete sich hauptsächlich durch Sex aus, sagen WHO-Beamte

Pavlo Gonchar | Lichtreflex | Getty Images

Ein Ausbruch des Affenpockenvirus in Nordamerika und Europa breitet sich hauptsächlich durch Sex unter Männern aus, mit rund 200 bestätigten und vermuteten Fällen in mindestens einem Dutzend Ländern, sagten Beamte der Weltgesundheitsorganisation am Montag.

Der Ausbruch hat in der vergangenen Woche in Europa und Nordamerika schnell zugenommen und wird voraussichtlich viel weiter verbreitet sein, da immer mehr Ärzte nach Anzeichen und Symptomen suchen. Zwei bestätigte Fälle und ein Verdachtsfall von Affenpocken in Großbritannien wurden der WHO erst vor 10 Tagen gemeldet, die ersten Fälle in diesem Jahr außerhalb Afrikas, wo das Virus in den letzten 40 Jahren im Allgemeinen auf niedrigem Niveau zirkulierte, sagte die Organisation.

„Wir haben in den letzten fünf Jahren einige Fälle in Europa gesehen, nur bei Reisenden, aber dies ist das erste Mal, dass wir Fälle in vielen Ländern gleichzeitig bei Menschen sehen, die nicht in die endemischen Regionen Afrikas gereist sind. “, sagte Dr. Rosamund Lewis, der die Pockenforschung der WHO leitet, in einer Frage-und-Antwort-Runde, die live auf den Social-Media-Kanälen der Organisation übertragen wurde.

Nach Angaben des deutschen Militärs haben die europäischen Nationen Dutzende von Fällen des bisher größten Affenpockenausbruchs auf dem Kontinent bestätigt. Die Vereinigten Staaten und Kanada haben bisher jeweils mindestens fünf bestätigte oder vermutete Fälle. Belgien hat gerade eine obligatorische 21-tägige Quarantäne für Affenpockenpatienten eingeführt.

Die WHO hat an diesem Wochenende eine Notfallsitzung per Videokonferenz einberufen, um das Virus zu überprüfen, die am stärksten gefährdeten Personen zu identifizieren und seine Übertragung zu untersuchen. Die Organisation wird nächste Woche ein zweites globales Treffen zum Thema Affenpocken veranstalten, um die Risiken und verfügbaren Behandlungen zur Bekämpfung des Virus weiter zu untersuchen.

Obwohl das Virus selbst keine sexuell übertragbare Infektion ist, die normalerweise durch Sperma und Vaginalsekret übertragen wird, scheint sich der jüngste Ausbruch von Fällen unter Männern ausgebreitet zu haben, die Sex mit anderen Männern haben, sagten WHO-Beamte und stellten fest, dass jeder bekommen kann Affenpocken.

„Viele Krankheiten können durch sexuellen Kontakt übertragen werden. Man kann sich durch sexuellen Kontakt Husten oder eine Erkältung einfangen, aber das bedeutet nicht, dass es sich um eine sexuell übertragbare Krankheit handelt“, sagte Andy Seale, der das zu HIV, Hepatitis und anderen Krankheiten berät. sexuell übertragbare Infektionen.

Das Virus wird durch engen Kontakt mit Menschen, Tieren oder Material übertragen, die mit dem Virus infiziert sind. Es gelangt durch geschädigte Haut, Atemwege, Augen, Nase und Mund in den Körper. Obwohl angenommen wird, dass die Übertragung von Mensch zu Mensch auch durch Atemtröpfchen erfolgt, erfordert diese Methode einen längeren persönlichen Kontakt, da die Tröpfchen laut CDC nicht weiter als ein paar Meter transportiert werden können.

„Es ist ein Virus, das außerhalb des menschlichen Wirts superstabil ist, sodass es auf Gegenständen wie Decken und ähnlichen Dingen leben kann“, sagte Dr. Scott Gottlieb am Montag in einem separaten Interview mit CNBC in „Squawk Box“. „Und so können Sie Situationen sehen, in denen Menschen zögern, Kleidung anzuprobieren, solche Dinge, in denen es in Gebieten, in denen es sich ausbreitet, wie New York, störend werden könnte.“

Er sagte, er erwarte in den kommenden Wochen weitere bestätigte Fälle in den Vereinigten Staaten, da Ärzte und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens Patienten mit Symptomen neu bewerten und sich das Virus weiter ausbreite.

CNBC Gesundheit und Wissenschaft

Lesen Sie die neueste globale Berichterstattung von CNBC über die Covid-Pandemie:

Monkeypox ist eine Krankheit, die von einem Virus in derselben Familie wie Pocken verursacht wird, aber nicht so schwerwiegend ist, so die Centers for Disease Control and Prevention. Laut CDC können Affenpocken jedoch bis zu 1 von 10 Menschen töten, die sich mit der Krankheit infizieren, basierend auf Beobachtungen in Afrika.

Der Impfstoff, der zur Vorbeugung von Pocken verwendet wird, scheint in Beobachtungsforschung in Afrika zu etwa 85% wirksam beim Schutz vor Affenpocken zu sein, sagten WHO-Beamte. Aber Impfstoffe sind nicht überall verfügbar, daher ist es wichtig, sie für die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen zu reservieren, sagte Maria Van Kerkhove, leitende Epidemiologin der WHO für Zoonosen. Sie sagte, die WHO werde sich mit Impfstoffherstellern zusammenschließen, um zu sehen, ob sie die Produktion steigern könnten.

Frühe Symptome von Affenpocken sind Fieber, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen und niedrige Energie, sagten WHO-Beamte. Dies führt dann zu einem Ausschlag auf Gesicht, Händen, Füßen, Augen, Mund oder Genitalien, der sich in erhabene Beulen oder Papeln verwandelt, die dann zu Blasen werden, die oft wie Windpocken aussehen. Diese können sich dann mit einer weißen Flüssigkeit füllen und zu einer Pustel werden, die aufbricht und Schorf bildet.

Gottlieb beschrieb es als eine schwächende Krankheit, die zwei bis vier Monate andauern kann und eine lange Inkubationszeit von 21 Tagen hat.

„Ich glaube nicht, dass es eine unkontrollierte Ausbreitung geben wird, so wie wir den Covid-19-Ausbruch toleriert haben“, sagte Gottlieb. „Aber es besteht jetzt die Möglichkeit, dass es in die Gemeinschaft eingedrungen ist, wenn es tatsächlich weiter verbreitet ist als das, was wir gerade messen, wird es schwer zu unterdrücken.“

—CNBC Spencer Kimball und Karen Gilchrist zu diesem Artikel beigetragen.

Offenlegung: Dr. Scott Gottlieb ist ein CNBC-Mitarbeiter und sitzt im Vorstand von Pfizer, dem Gentest-Startup Tempus, dem Gesundheitstechnologieunternehmen Aetion und dem Biotechnologieunternehmen Illumina. Er ist außerdem Co-Vorsitzender von Norwegian Cruise Line Holdings und des Healthy Sail Panel von Royal Caribbean.

.

Add Comment