Erklärt: Wie Covid-Impfstoffe bei Menschen mit unterschiedlichem Körpergewicht wirken

Seit Beginn der Pandemie sind weltweit mehr als 6 Millionen Menschen an Covid gestorben. Die gute Nachricht ist, dass wir jetzt eine breite Palette von Behandlungen sowie sehr wirksame Impfstoffe haben, die die Zahl der schweren Covid-Fälle reduziert haben.

Dennoch ist es wahrscheinlicher, dass manche Menschen sehr krank werden oder an Covid sterben als andere. Unsere Forschung, die durchgeführt wurde, bevor Impfstoffe verfügbar wurden, zeigte, dass Fettleibigkeit einer der Faktoren ist, die das Risiko erhöhen, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden oder an Covid zu sterben. Wir haben dies nun mit einer neuen Studie weiterverfolgt, die untersucht, wie sich das Körpergewicht auf die Aufnahme und Wirksamkeit von Covid-Impfstoffen auswirkt, und festgestellt, dass Untergewicht auch ein Risikofaktor für schwere Krankheiten sein kann.

Fettleibigkeit wird anhand des Body-Mass-Index (BMI) gemessen. Diese errechnet sich, indem man das Gewicht einer Person in Kilogramm durch ihre Körpergröße in Metern zum Quadrat dividiert. Eine Person mit einem BMI von weniger als 18,5 gilt als untergewichtig, zwischen 18,5 und 25 als gesundes Gewicht, größer als 25 als übergewichtig und größer als 30 als gesund.

Diese frühen Erkenntnisse über die am stärksten gefährdeten Personen wurden verwendet, um Richtlinien zu unterstützen, die bestimmte Personengruppen für die Impfung priorisierten. Dazu gehörten Personen mit einem BMI von 40 oder mehr.

Andere Untersuchungen aus der Zeit vor der Covid-Pandemie haben gezeigt, dass übergewichtige Menschen mit geringerer Wahrscheinlichkeit die saisonale Grippeimpfung erhalten. Es gibt auch Hinweise darauf, dass einige Impfstoffe bei übergewichtigen Menschen weniger gut wirken, obwohl wir die Gründe dafür nicht vollständig verstehen.

Zurück zu Empfehlungsgeschichten



Was wir gemacht haben

In unserer neuen Studie, die in The Lancet Diabetes & Endocrinology veröffentlicht wurde, haben wir die anonymen Krankenakten von mehr als 9 Millionen Menschen ab 18 Jahren in England verwendet. Unsere Daten decken den Zeitraum vom 8. Dezember 2020 (als der erste Covid-Impfstoff in Großbritannien verabreicht wurde) bis zum 17. November 2021 ab. In diesem Zeitraum wurden 566.461 der 9 Millionen Menschen positiv auf Covid getestet, von denen 32.808 ins Krankenhaus eingeliefert wurden . und 14.389 starben.

Um die Wirksamkeit des Impfstoffs bei verschiedenen Körpergewichten zu untersuchen, haben wir das Risiko schwerer Covid-Ergebnisse (wie Krankenhausaufenthalt und Tod) über den BMI-Bereich hinweg untersucht. Innerhalb der BMI-Gruppen verglichen wir geimpfte Personen mit Personen gleichen Alters, Geschlechts und anderer Merkmale, die nicht geimpft worden waren.

Wir haben festgestellt, dass die Covid-Impfstoffe sehr wirksam gegen schwere Folgen in allen BMI-Kategorien waren, insbesondere nach der zweiten und dritten Dosis. Nach der zweiten Dosis war die Wahrscheinlichkeit, dass geimpfte Personen in den Gruppen mit gesundem Gewicht, Übergewicht oder Fettleibigkeit mit Covid ins Krankenhaus eingeliefert wurden, um fast 70 % geringer als bei ihren nicht geimpften Kollegen. In ähnlicher Weise war die Wahrscheinlichkeit, dass geimpfte Personen in den Gruppen mit gesundem Gewicht, Übergewicht und Fettleibigkeit an Covid starben, um 60-74 % geringer als bei ungeimpften Personen mit demselben BMI.

Unsere Ergebnisse zeigen, dass Covid-Impfstoffe bei untergewichtigen Menschen möglicherweise etwas weniger wirksam sind. Bei untergewichtigen geimpften Personen war die Wahrscheinlichkeit, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, um etwa 50 % geringer und die Wahrscheinlichkeit, dass sie starben, um etwa 40 % geringer als bei ihren nicht geimpften Kollegen. Dies stellt natürlich immer noch ein gutes Schutzniveau dar.

Untergewichtige Menschen wurden auch am seltensten überhaupt geimpft, und dies galt für alle Altersgruppen. Der Anteil vollständig geimpfter Personen war bei übergewichtigen und adipösen Personen am höchsten. In unserer Studie bedeutete eine vollständige Impfung, zwei oder drei Impfungen erhalten zu haben, da nicht jeder am Ende unseres Studienzeitraums für eine Auffrischungsimpfung in Frage kam.

Wir haben auch das Risiko schwerer Covid-Verläufe nur bei Personen untersucht, die mit mindestens einer Dosis geimpft wurden. Obwohl die Impfung die Wahrscheinlichkeit eines schweren Covid massiv reduzierte, blieben Menschen mit Untergewicht und Adipositas einem höheren Risiko für einen Krankenhausaufenthalt oder Tod durch Covid als Menschen mit gesundem Gewicht. Dies war auch vor dem Einsatz von Impfstoffen der Fall.

Die Assoziationen wurden bei denjenigen, die eine dritte Dosis erhalten hatten, weniger signifikant. Da jedoch am Ende des Studienzeitraums nur eine begrenzte Anzahl von Personen für die dritte Dosis in Frage kam, werden wir weitere Untersuchungen benötigen, um die Wirkung von Boostern besser zu verstehen.

Die Daten erlaubten es uns auch nicht, die Unterschiede zwischen verschiedenen Covid-Impfstoffen zu untersuchen oder den Einfluss verschiedener Covid-Varianten zu beurteilen.

Menschen, die zwei Dosen eines Covid-Impfstoffs erhalten, erhalten unabhängig von ihrem Körpergewicht einen hohen Schutz vor schwerwiegenden Folgen. Angesichts der leichten Verringerung der Impfstoffwirksamkeit bei untergewichtigen Personen könnten in dieser Gruppe gezielte Anstrengungen erforderlich sein, um die Durchimpfungsrate zu erhöhen.

Obwohl schwerwiegende Folgen nach der Impfung viel seltener auftraten, hatten Menschen in den Gruppen mit Untergewicht und Fettleibigkeit ein signifikant höheres Risiko als Menschen mit einem gesunden Gewicht.

Public-Health-Strategien, die darauf abzielen, Menschen dabei zu helfen, ein gesundes Gewicht zu erreichen und zu halten, haben viele Vorteile. Eine wichtige könnte darin bestehen, die Belastung durch schwere Covid-Fälle zu verringern.

(Diese PTI wurde über The Conversation syndiziert)

.

Add Comment