Marylands Nr. 22 Herren-Basketball besiegt knapp Nr. 16 Illinois, 71-66

In seinem größten Heimspiel seit der Saison 2019/20 waren die Herrenbasketballer Nr. 22 Maryland und Nr. 16 Illinois in einem Kampf um den Draht festgefahren.

Die Terps hatten einen Großteil des Spiels kontrolliert – und damit die Mehrheit angeführt –, aber die Fighting Illini weigerten sich, sich aufzulösen.

Maryland führte 67-66 mit weniger als einer Minute zu spielen und brauchte einen Dolch. Kevin Willard nahm eine Auszeit mit 28,3 Sekunden vor Schluss und 16 Sekunden auf der Wurfuhr. An wen wandten sich die Terps? Kein Geringerer als das Kind aus der Heimatstadt: Jahmir Young.

Nach drei Jahren in Charlotte hätte man dem Graduate Guard und gebürtigen Upper Marlboro, Maryland, bei seinem ersten großen Heimspiel einige Nerven zugetraut.

Young kam nicht nur zur Sache. Er hat es zerquetscht.

Young nagelte das Spiel fest, indem er drei von der Oberseite des Schlüssels mit 14 Sekunden Vorsprung versiegelte und die Schussuhr ablief. Seine Kupplung, das Monster eines Schusses von der Spitze der Taste, gab Maryland eine 70-66-Führung, genau das, was es brauchte, um Fighting Illini zu Fall zu bringen.

“Deshalb ist Jahmir hierher gekommen”, sagte Cheftrainer Kevin Willard. „Ich meine, er wollte Basketball auf höchstem Niveau in einem großen Programm und in einem großen Bereich spielen. Deshalb ist er hier. Ich glaube, er kam zum ersten Mal heraus, deshalb hat er sich angemeldet. Er wollte den großen Moment, das große Publikum. Und er ist ein großartiger Spieler. »

Willard holte seinen ersten Sieg als Head Coach von Maryland und die Terps verbesserten sich auf 8:0.

Die Fans füllten das XFINITY Center für das erste große Heimspiel der Ära Kevin Willard und wahrscheinlich das größte Heimspiel seit der Saison 2019-20. 4.000 Schüler, die für das jährliche „Gold Rush“-Spiel in Gold gekleidet waren, umkreisten das Hartholz von der Grundlinie bis zur Seitenlinie und schufen eine verrückte Umgebung für die Top 25.

Mit einer defensiven Parade und einem Dreier von Young zu Beginn des Spiels sah es so aus, als würde das Dach in der Arena explodieren.

Beide Mannschaften machten vom Sprung an Druck und gaben mit halsbrecherischem Tempo den Ton an. Illinois führte im ersten Medien-Timeout mit 14:11, wobei Coleman Hawkins, Junior-Star aus Illinois, Schläge mit Young und Senior-Stürmer Donta Scott tauschte.

Willard ernährte sich eindeutig von der Menge, einschließlich eines Moments, in dem er unerbittlich auf den Boden zeigte, als wäre er ein Beamter, der Maryland den Besitz gab, nachdem Skyy Clark, der Neuling aus Illinois, an seinem Fuß vorbeigedribbelt war.

Unabhängig davon, was letztendlich am Ende des Spiels herauskam, war von Anfang an klar, dass die Energie um die treuen Männer des Maryland-Basketballs wiederhergestellt war.

“Ich habe in Seton Hall eine Tradition ins Leben gerufen, und unsere Jungs standen nach jedem Spiel auf und dankten den Schülern”, sagte Willard. “Sie fingen an, das Feld zu verlassen [after the game], und ich dachte, du weißt, dass gerade 6.000 Schüler zu deinem Spiel gekommen sind, du solltest besser gehen und ihnen danken. Ich werde wahrscheinlich denken, wie großartig die Studentenabteilung ist, weil ich davon gehört habe, ich habe von der Flagge gehört, aber das ist das erste Mal, dass ich sie sehe. Es war sehr cool.”

Am Boden beschleunigten die Terps die Fighting Illini. Der Senior Guard Hakim Hart und Young trafen innerhalb von 21 Sekunden drei Schüsse in Folge und erzwangen etwa in der Mitte des ersten Frames eine Auszeit in Illinois. Illini-Cheftrainer Brad Underwood war sichtlich wütend, als er sofort nach der Bitte um Zeit vor einen seiner Spieler trat.

Maryland konnte seine Führung in der U8-Medienpause der ersten Halbzeit auf 28:16 ausbauen und bestimmte mit ihrer Intensität an beiden Enden des Platzes das Tempo des Spiels.

Illinois stoppte die Blutung danach mit einem 9: 0-Lauf, aber die Terps hatten eine durchschlagende Antwort von Hart. Der Senior traf Back-to-Back-Triples, polsterte Marylands Pad und entzündete das Gebäude neu.

Maryland ging mit einer 41-34-Führung in die Halbzeit, und Young führte sie mit 15 Punkten an.

Die Terps bauten ihre Führung zu Beginn der zweiten Halbzeit schnell auf 11 aus, aber die Illini weigerten sich zu gehen und verkürzten die Führung auf 49-43 etwa 15 Minuten vor Schluss.

Illinois verstärkte die Defensive, brachte das Spiel durcheinander und übernahm im Gegenzug die Kontrolle über das Tempo. Die Illini gingen auf einen langen 9: 0-Lauf, um den Rückstand in weniger als neun Minuten auf 55: 54 zu reduzieren, was Willard zwang, eine Auszeit zu nehmen. Maryland hat keinen Bucket für mehr als vier erzielt Minuten, aber Scott traf eine harte Zwei in der Farbe, um den Sturm zu überstehen.

Das Spiel ist jedoch komplett umgedreht. Senior Guard Terrence Shannon Jr. erzielte zum ersten Mal seit Beginn der ersten Halbzeit einen von zwei Freiwürfen, um das Spiel auszugleichen.

Maryland baute seinen Vorsprung auf fünf aus, aber die Illini reagierten erneut, um das Spiel vor dem endgültigen Medien-Timeout mit 62 auszugleichen. Die Terps hatten wieder einmal eine große Dürre, die mehr als drei Minuten dauerte.

Ian Martinez brauchte einen sehr wichtigen Verteidigungsstopp, der um eins führte, und Minuten vor Schluss bot Ian Martinez einen nachdrücklichen Treffer von Freshman Guard Jayden Epps aus 3-Punkte-Reichweite an. Young und Shannon tauschten Deuces für die folgenden Besitztümer und ließen Maryland dort zurück, wo sie kurz zuvor waren.

Die Terps und Fighting Illini tauschten weiterhin Eimer, aber es war Young, der zuletzt lachte.

Drei Dinge zu wissen

1. Das XFINITY-Zentrum war Bananen. Das örtliche Publikum in Maryland war für den Beginn der Willard-Ära glanzlos, aber Studenten und Alumni antworteten am Freitagabend auf den Anruf. Terps-Fans haben wieder einmal gezeigt, warum das XFINITY Center als eine der besten Big-Game-Atmosphären im gesamten College-Basketball gilt.

“Es ist eine Schande, ich sagte vor dem Spiel zu Kevin, ich sagte ‘Gott, es ist schön, hier Fans zu sehen'”, sagte Underwood. „Ich meine, was wollen Maryland-Fans? Es war elektrisierend. Es erinnerte mich an das Jahr, in dem ich hier in der Oklahoma State ankam, und Sie konnten hier im Coppin State-Spiel eine verdammte Schrotflinte abschießen, und Sie treffen niemanden. Das ist was es sollte ungefähr in den Big Ten sein.

2. Jahmir Young beantwortete alle Fragen, ob er auf diesem Niveau spielen könne. Oft wechseln Spieler vom durchschnittlichen Basketball zum großen Basketball und werden ihrer Rechnung nicht gerecht. Am Freitag und mit seinem starken Saisonstart hat Young diese Zweifler aus dem Weg geräumt. Der gebürtige Upper Marlboro, Md. glänzte am Freitag mit 24 Punkten und Marylands größtem Hit der Saison. Young hat nicht nur seinen Beitrag geleistet, sondern auch in seinem ersten großen Spiel für seine Heimatstadtmannschaft gespielt, was unglaublich beeindruckend ist.

„Nur um alles zu geben, was wir haben und alles, was ich habe, wirklich“, sagte Young über seine Emotionen zu Beginn des Spiels. „Und arbeite einfach die ganze Vorsaison, den ganzen Sommer. Es hat einfach Spaß gemacht zu zeigen, dass man seinem Job einfach vertrauen, rausgehen und einfach nur Spaß haben kann.

3. Maryland Men’s Basketball ist da. Niemand hätte sich diesen frühen Erfolg für Willard und sein Programm vorstellen können, wahrscheinlich nicht einmal Willard. So oder so blieben die Terps ungeschlagen und errangen den ersten Heimsieg der Willard-Ära. Für ein Programm, das es vor einem Jahr noch nicht einmal zum NIT geschafft hat, ist Maryland so national relevant wie jedes andere Team des Landes.

Add Comment