Stress könnte das Immunsystem altern lassen, schlägt eine neue Studie vor

NEW YORK – Mittlerweile wissen die meisten Menschen, dass Stress die geistige und körperliche Gesundheit ernsthaft schädigen kann. Und wenn dieser Stress andauert, deuten Studien darauf hin, dass er das Risiko bestimmter Gesundheitsprobleme wie Asthma, Geschwüre, Herzinfarkte und Schlaganfälle erhöhen kann.

Jetzt deuten neue Forschungsergebnisse darauf hin, dass bestimmte Arten von Stress sogar Ihr Immunsystem altern lassen können.

Unter Verwendung eines bestehenden Datensatzes untersuchten die Forscher die Umfrageantworten einer landesweit repräsentativen Stichprobe von mehr als 5.700 Erwachsenen in den Vereinigten Staaten ab 50 Jahren und verglichen sie mit der Anzahl der Immunzellen im Blut der Teilnehmer.

Die Umfrage befragte die Befragten zu ihren Erfahrungen mit sozialen Stressoren wie Arbeitsstress, chronischem Stress, belastenden Lebensereignissen, täglicher oder lebenslanger Diskriminierung (einschließlich Sexismus oder Altersdiskriminierung) und traumatischen Lebensereignissen.

Das Team fand heraus, dass ein höheres Maß an gemeldetem Stress mit älteren Immunsystemprofilen assoziiert war. Die Ergebnisse wurden in The Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht.

WAS DIE ERGEBNISSE SAGEN

Wenn Ihr Immunsystem altert, reagiert Ihr Körper weniger koordiniert auf neue Bedrohungen, da er andere Arten von Immunzellen in unterschiedlichen Anteilen produziert als in jüngeren Jahren, sagte Autor Dr. Eric Klopack, Leiter der Studie und Postdoktorand. für Gerontologie an der University of Southern California.

Gleichzeitig neigen ältere, abgenutzte Immunzellen dazu, neuere, agilere zu dominieren, was zu einer weniger robusten Immunantwort führt.

Bis jetzt hat niemand die Beziehung zwischen sozialem Stress und immunologischen Funktionen vollständig untersucht, zumindest nicht mit dieser Granularität, sagte Dr. Matthew Yousefzadeh, der das Altern an der University of Minnesota studiert und nicht an der neuen Forschung teilgenommen hat.

Und obwohl die neue Studie insofern begrenzt ist, als sie nur einige wenige Arten von Immunzellen untersuchte – insbesondere CD4- und CD8-T-Zellen – sagte Dr. Yousefzadeh, dass sie ein ziemlich guter Indikator für die Robustheit der Immunität sind.

„Es ist eine Art Blick unter die Motorhaube des Autos und wie gut es Ihnen mit den Infektionen ergehen wird“, sagte er.

Die neue Studie berührt ein aktuelles Anliegen inmitten der anhaltenden Covid-19-Pandemie. „Ich denke, dass viele Menschen gerade jetzt nach Möglichkeiten suchen, das Immunsystem zu verjüngen, zu stärken oder zu stärken, insbesondere mit zunehmendem Alter“, sagte Dr. Yousefzadeh.

Daher sind alle Informationen darüber, wie die Immunalterung funktioniert oder wie sie sich bei manchen Menschen unterscheiden könnte, für die öffentliche Gesundheit wertvoll.

WAS DU TUN KANNST

Während Forscher herausgefunden haben, dass einige Formen von sozialem Stress mit Veränderungen in den Immunzellen der Teilnehmer zusammenhängen, warnte Dr. Klopack, dass Experten nicht vollständig verstehen, wie das eine das andere beeinflusst.

Als sie Verhaltensweisen wie Rauchen oder Trinken statistisch kontrollierten, „verschwanden oder wurden einige dieser Assoziationen mit der Immunalterung reduziert“, sagte er, was darauf hindeutet, dass diese Verhaltensweisen möglicherweise eine Rolle bei der Alterung ihres Immunsystems gespielt haben.

Eine Möglichkeit, der Alterung der Immunzellen vorzubeugen, könnte laut Dr. Klopack daher darin bestehen, auf ungesunde Gewohnheiten zu achten.

Studien wie diese machen sichtbar, was Menschen, die Diskriminierung und Traumata erleben, bereits intuitiv wissen, sagte Frau Renee Eddy, eine in New York ansässige Psychotherapeutin: Stress hat einen spürbaren Einfluss auf die körperliche Gesundheit.

Um diese Auswirkungen abzumildern, ist eine Bestandsaufnahme Ihrer Emotionen erforderlich, sagte Frau Eddy. Jeder sei unterschiedlich von Stress betroffen, so dass auch der Umgang damit unterschiedlich sein könne.

Es kann hilfreich sein, sich darauf zu konzentrieren, was Ihnen Freude bereitet und wo Sie soziale Unterstützung finden können. Das kann bedeuten, dass Sie Hobbys nachgehen, Zeit mit Ihren Lieben verbringen oder sich von der Arbeit oder den sozialen Medien trennen, wenn Sie können.

Achtsamkeitspraktiken, Bewegung und gesunde Essgewohnheiten können Ihnen auch helfen, sich körperlich gut zu fühlen, was dazu führen kann, dass Sie sich geistig gut fühlen, fügte sie hinzu.

Wenn Sie täglich auf soziale Stressoren stoßen – sei es bei der Arbeit, in Ihrem sozialen Leben oder zu Hause – denken Sie darüber nach, was Sie kontrollieren können, um sie zu kontrollieren, sagte Frau Eddy.

Wenn Sie sich ständig Sorgen über die politischen Ansichten eines Freundes machen, können Sie Ihren Kontakt mit ihm einschränken oder Ihr soziales Umfeld ändern?

Wenn ein Kollege Sie wegen Ihres Alters herabsetzt, würde es helfen, ihn zu konfrontieren? Den vollständigen Kontext zu betrachten, wo und wie sich Stresssituationen in Ihrem Leben manifestieren, ist der erste Schritt, um zu entscheiden, wie Sie vorankommen können.

Natürlich wird es Situationen geben, die Sie nicht kontrollieren können, fügte Frau Eddy hinzu, aber je mehr Sie tun können, um ihre Auswirkungen auf Sie besser zu verstehen, desto mehr können Sie tun, um sie zu mildern.

Es gibt noch viel mehr zu entdecken, sagte Dr. Klopack. Die neue Studie untersuchte ältere, meist weiße Erwachsene zu einem bestimmten Zeitpunkt, basierend auf selbstberichteten Stressniveaus.

Wissenschaftler wissen nicht, wie sich Stress auf das Immunsystem junger Menschen auswirkt oder wie Veränderungen des Immunsystems bestehen bleiben können.

Eine Sache, an die man sich erinnern sollte, ist jedoch, dass das Wichtigste, „das zur Immunalterung beiträgt, einfach das Altern ist“, sagte Dr. Idan Shalev, ein Bioverhaltenswissenschaftler an der Pennsylvania State University, der die Auswirkungen von Stress während des gesamten Lebens untersucht.

Daher sind die Strategien zur Abwehr von Immunalterung im Allgemeinen die gleichen wie diejenigen, die die Auswirkungen des Alterns im Allgemeinen abwehren: Eine gesunde Ernährung einhalten, regelmäßig Sport treiben, das Rauchen und Trinken einschränken oder vermeiden und gut schlafen.

„Es ist auch sehr wichtig, soziale Unterstützung zu haben, wie Familie, Freunde“, sagte Dr. Shalev, weil Einsamkeit auch das Immunsystem beeinträchtigen kann.

Wir alle sollten diese guten Gewohnheiten sofort umsetzen, fügte er hinzu, und nicht nur warten, bis Sie kurz vor der Rente stehen.

Eine andere Möglichkeit, diese neue Studie zu interpretieren, sagte Dr. Yousefzadeh, ist, dass soziale Stressoren wie Traumata und Diskriminierung die Lebenserwartung beeinflussen können.

Aber obwohl es ein großes Forschungsinteresse an der Verjüngung unseres Immunsystems gibt, muss die Wissenschaft noch einen Weg finden, das Altern umzukehren, fügte er hinzu.

Daher ist es wichtig, alles zu tun, um Ihr Immunsystem robust zu halten, sagte er, denn wenn die Dinge einmal nachlassen, können Sie nicht mehr wirklich wieder so werden, wie sie waren.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der New York Times.

.

Add Comment